IM TEST: AS Hair Direkt Haarkur

...haargenau das Richtige für mich!Immer auf der Suche nach Schnäppchen und Alternativen zu teuren Markenprodukten bin ich mal wieder zum „Schlecker“ Markt getrappelt, mal sehen was es da so Neues gibt.Da ich ja generell ein begeisterter Anhänger der Eigenmarke „AS“ bin, und wieder mal einen Haarbalsam benötigte, habe ich mich besonders bei den Shampoos ungesehen.

Oh...was sieht mein getrübtes Auge? „Direkt Haarkur“ ....aha....kenn ich gar nicht! Da das normalerweise fast nicht möglich ist, habe ich mir schnell eine dieser Tuben geschnappt und noch ein paar andere Sachen mitgenommen (genauere Beschreibungen erspare ich euch) und bin mit meinem randvollen Körbchen (jaja, so sind wir Frauen halt) zu Kassa marschiert.
Jetzt nur noch zahlen, schnell nach Hause und sofort meine Neuerwerbung ausprobieren!
Verpackung**********Die Haarkur befindet sich in einer orangen, etwas 15cm großen Tube mit blauem Schraubverschluss. Da dieser relativ breit und standfest ist kann man die Kur bequem am Badewannenrand platzieren, sie fällt nicht leicht um. In einer Tube sind 100ml des Pflegeprodukts, der Preis ist mit 2,99 absolut akzeptabel. Außerdem ist die Verpackung aus PE und recyclingfähig.
**********
Die Inhaltsstoffe führe ich hier nicht genau an, außer „Aqua“ ist aber keine mir bekannte Substanz enthalten.
Hersteller
********
Hersteller ist die Firma Schlecker/Luhns Gmbh, in 42277 Wuppertal (Deutschland)
Infos über die diversen Schleckerprodukte, bzw. Bestellmöglichkeit findet man auch auf der Homepage www.schlecker.com.
***********
So, jetzt geht’s ans Eingemachte. Ich springe also unter die Dusche und wasch mir wie gewohnt die Haare, denn laut Beschreibung soll man die Haarkur ins gewaschene handtuchtrockene Haare sanft einmassieren. Dann trockne ich meine Haare leicht ab (nicht rubbeln, nur sanft mit dem Handtuch ausdrücke, besonders bei langen Haaren empfehlenswerter!) und öffne die Tube. Jetzt erst mal der schnuppertest...mmmm....riecht gut, so fruchtig! Ich gebe ein wenig der weißen Paste auf meine Hand....ups, das ist glitschig, besonders wenn die Hand noch nass ist muss man aufpassen dass die Glibbermasse nicht auf dem Boden landet! Ich drück jetzt mehr raus, so etwa eine haselnussgroße Portion und verteil das auf mein Haar. Dabei gebe ich etwas mehr in die Spitzen, denn der Haaransatz wird mir sonst schneller fettig. Achtung: diese Kur NICHT auswaschen! So, jetzt nur noch föhnen, dann kann ich das Resultat begutachten. Bei Föhnen merkt man schon einen Unterschied: beim Durchkämmen ziept´s nicht so und die Haare wirken nicht so struppig.
Auch nach dem Trocknen bleibt die Begeisterung bestehen: die Frisur sieht nicht zusammengefallen aus, die Kur belastet die Haare vom Volumen her nicht, sie fühlen sich auch nicht so pappig an wie bei diversen anderen Produkten.
Fazit
****
Dieses Produkt hat meinen Test mit „sehr gut bestanden, der Preis passt, man muss nicht zu viel davon nehmen und das Ergebnis ist auch vollkommen zufriedenstellend!
Zitat: „Denn Qualität muss nicht teuer sein!“ 


Inhaltsstoffe
Selbstversuch