Mamas Pläne für die Zukunft - oder WTF is a bucket list?

Eine Bucket List ist eine Liste von Erfahrungen und Erlebnissen, die du in deinem Leben noch machen willst, ehe Du „in die Kiste springst“ (im Englischen: „kick the bucket“). Quasi eine To Do Liste für´s Leben.

Über den Begriff bucket list bin ich durchs Lesen des Blogs www.raiseandshine.de gestolpert. Dort stellt sich nämlich die liebe Regine bei ihrer Blogparade die Frage was sie unbedingt noch tun möchte - obwohl oder gerade weil sie Mami ist.
Denn sind wir uns mal ehrlich: man liebt es Mami zu sein – oft möchte man die Zeit anhalten und besondere Augenblicke festhalten – und dennoch gibt es auch den einen oder anderen Wunsch oder Plan der wegen der Kinder erstmal warten muss. Besonders wenn man noch sehr kleine Kinder hat – wie in meinem Fall, der Große ist noch nicht mal 5 Jahre und der Kleine ist überhaupt erst 6 Monate alt – so bin ich doch noch ziemlich eingeschränkt weil die Zwergis mich sehr brauchen. Und das genieße ich auch, irgendwann wird die Zeit kommen wo die Kinder außer Haus sind und dann ist wieder mehr Zeit für meine Pläne…aber welche überhaupt? Was sind die Dinge die ich kurz oder langfristig noch tun möchte?

Bei mir gibt es zwei bucket lists, nämlich eine kurzfristige – die ich verwirklichen kann wenn die Kids etwas größer sind und eine langfristige – die ich dann umsetzen möchte wenn ich gaaaanz viel Freizeit habe. Wenn ich über zweitere zu meinem Allerliebsten spreche beginnt der Satz meist mit: „Duuu, wenn wir mal in Pension sind möchte ich….“  was bei ihm jedoch meistens nur eine mir unbegreifliche Augenrollbewegung himmelwärts hervorruft..
Also starte ich nun mal mit meiner kurzfristige Liste
Events besuchen
Vor der Geburt von Kind 1 war ich sehr viel unterwegs, Clubbings, Messen, Tanzkurse… ich habe viele Interessen und habe Spass daran Neues kennen zu lernen. Seit der Geburt von Kind 1 habe ich mich hauptsächlich dem Kind, dem Haushalt und dem Hausbau gewidmet, da war für den Besuch von Veranstaltungen nicht viel Zeit. Gerade in letzter Zeit flattern öfters Einladungen zu Bloggerevents ins Postfach, die würde ich echt gerne besuchen und das werde ich auch machen – aber leider erst wenn die Kids größer sind.
Italienisch lernen
Da mein Mann Italiener ist wäre es naheliegend dass auch ich diese Sprache beherrsche – tue ich aber leider nicht. Natürlich verstehe ich die ein oder andere Phrase, besonders Schimpfwörter sind mir sehr geläufig (die italienische Sprache besteht zu 80% daraus) aber zur anständigen Konversation reicht das natürlich nicht. Selbst unser Fünfjähriger hat mich wortschatzmäßig bereits überholt und wenn er mich italienisch anquatscht muss ich ihn öfters bitten den Satz nochmal auf Deutsch zu wiederholen – peinlich irgendwie.

Kurse besuchen
Wie schon beschrieben bin ich an vielem Interessiert – nur hält die Begeisterung meistens nicht sehr lange an – aber reinschnuppern möchte ich noch in einige Dinge: ein Instrument lernen, einen Töpferkurs besuchen oder  Nähen lernen – alles interessante Dinge die ich in naher Zukunft gerne machen würde.


Und nun die berühmte Pensionsliste, also die Dinge denen ich mich widmen möchte wenn ich Zeit en masse zur Verfügung habe:

Als Statist bei Filmen mitmachen
Macht ein pensionierter Ex-Arbeitskollege und ich finde es wahnsinnig spannend! Man lernt interessante Menschen kennen, kann in die Rollen anderer schlüpfen und wird dafür professionell geschminkt und eingekleidet. Dass ihr mich dann im Fernsehen bewundern dürft ist nur ein witziger Nebeneffekt..

Mit dem Wohnwagen durch Europa
Darauf freue ich mich heute schon!  Ich bin generell nicht gerne auf andere angewiesen und so finde ich es angenehm einfach von einem Ort zum nächsten zu pilgern und dort wo es mir besonders gefällt länger zu bleiben – ohne ein Hotelzimmer oder einen Flug buchen zu müssen. 

Gutes tun
Klingt sehr einfach und das ist es eigentlich auch. Egal ob es ums Ausschenken in der Suppenküche geht oder ums Spenden sammeln – ich finde es einfach schön wenn man etwas Gutes tun kann.

Eine Tierpension eröffnen
Das ist mehr so eine Art Geschäftsidee. Da wir ein ziemlich großes Grundstück haben und sehr ländlich leben ist die Tierhaltung bei uns kein Problem.  Die Idee ist in der Haupturlaubszeit die Betreuung der Tiere anzubieten und mit dem so verdientem Geld in der Nebensaison mit oben erwähntem Wohnmobil die Welt zu bereisen.

Meine Enkelkinder aufwachsen sehen
Das ist mein wahrscheinlich größtes Ziel. Mein eigenen Kinder zu selbstbewussten und guten Menschen zu erziehen und meine Enkelkinder heranwachsen zu sehen.  Denn das ist was wirklich zählt und was mein einzig wirklich wichtiger Punkt auf meiner Lebenszielsliste ist. Kein Ding oder Erlebnis kann jemals einen Menschen ersetzen und ich hoffe dass mir genug Zeit bleibt dieses Ziel zu erreichen

So, das ist sie nun, meine vorläufige Bucketlist die ich sicher mit der Zeit noch um einige Punkte ergänzen werde.  Besonders schön für mich: ich habe beim Schreiben der Liste bemerkt wie viele tolle Dinge ich im Leben schon erreicht habe!

Ich habe 2 wundervolle Kinder, den besten Mann von allen, eine Haus, eine Hund, einen Garten, nicht nur einen Baum sondern auch ganze Heerschaften von Radieschen und Erdbeeren gepflanzt und mir auch schon viele Wünsche erfüllen dürfen…und den Rest mache ich einfach in den nächsten 50 Jahren!