IM TEST: Finn Crisp / Knäckebrot



Bis jetzt war eigentlich die Sauna, die einzige mir bekannte finnische Erfindung, doch heute bin ich auf einere weitere gestossen: nämlich auf „Finn Crisp“, ein Knäckebrot der Firma Vaasan & Vaasan. Da muß ich mir das Ganze doch gleich mal genauer ansehen!
Verpackung
**********
Verpackt sind die knackigen Scheiben in einer ca 4x12x14cm großen hauptsächlich in Rot gehaltenen Schachtel, im Vergleich zu den handelsüblichen Knäckebrotschachteln sehr schmal. Auf der Vorderseite sind einige Knäckebrotscheiben abgebildet, auf der Rückseite ein appetitlich angerichteter Eßtisch vor einer malerischen Seelandschaft (von denen gibt´s ja in Finnland reichlich...). Auf der rechten Packungsseite sind die Zutaten angeführt, auf der linken sämtliche Vertriebspartner. Zum Öffnen muß man einfach den Deckel aufmachen, Perforierung oder Ähnliches gibt es leider nicht.
Inhalt
*****
Hat man die Packung mal offen sind die Scheiben noch mal in einer Plastikfolie drinnen, diese reißt man am besten einfach auf. (Zumindest ich mach das immer so). So, aber jetzt hab ich´s geschafft, freier Zugriff auf 32 herrlich dünne, leichte Vollkornscheibchen. Aber vor dem Genuß noch einige Einzelheiten:
In dieser Packung sind wie bereits erwähnt 32 Stk Knäckebrot mit einem Gesamtgewicht von 200g, zu kaufen gibt´s das in fast jedem Supermarkt zum Preis von ca. 1 Euro, ein Preis der für dieses Produkt Auf jeden Fall akzeptabel ist.

Zutaten
******
Als ich die mir die Zutaten durchgelesen habe war ich eigentlich recht überrascht, dieser Snack besteht bloß aus Vollkornmehl, Sauerteig, Hefe und Salz, ich dachte eigentlich daß für diesen krätigen Geschmack sicher einige Gewürze oder Geschmacksverstärker notwendig wären.
Nährstoffe
*********
Auch die Nährstoffangaben liessen mich einen kleinen Luftsprung machen, 100g haben nur 320 kcal, das heißt man kann eigentlich mit gutem Gewissen zu jeder Gelegenheit ein Finn Crisp essen, mit 20 kcal pro Stück ist das wirklich keine Sünde. Weiters enthalten 100g noch 11g Eiweiß, 63g Kohlehydrate, 2,2g Zucker, 2,3g Fett (davon gesättigte 0,4g), 16g Balaststoffe und 0,64g Natrium.
Gesund ist das ganze also auch noch.
Hersteller
********
Hergestellt wird „Finn Crisp“ in Finland von der Firma Vaasan & Vaasan, die genaue Adresse lautet: Vasamills Ltd, PL 222, FIN-48101 Kotka, Finland.
Die Adresse der jeweiligen Vertriebsgesellschaft ist auf der Packung genau angeführt. (Ingesamt 12 Adressen, das Auflisten erspare ich mir aber jetzt...)
Weitere Informationen findet man auch unter www.vaasan.com
Der Geschmackstest
*****************
Also koste ich die Scheiben erst mal ohne Belag. Ein Biß und...wow das knackt!
Sofort merke ich den markant vollkornigen und würzigen Geschmack, die dünnen Scheiben sind leicht zu zerbeissen und äußerst knackig. Ich finde daß das „Finn Crisp“ generell einfach g´schmackiger ist als die üblichen Sorten, an dieser Stelle möchte ich mal betonen daß ich eigentlich kein Knäckebrotfan bin, mir sind die meisten zu geschmacklos und trocken. Aber in diesem Fall....lecker!
Ich habe das Finn Crisp jetzt immer im Büro, denn egal ob ich den kleinen Hunger auf was Salziges oder Süßes verspüre: mit diesem Knäcke kann man einfach alles kombinieren und ein weiterer großer Pluspunkt: es ist sehr lange haltbar (lt. meiner Packung über ein Jahr!)
Ich mag es am liebsten mit Frischkäse oder einer Scheibe Wurst, habe es aber auch schon mit Marmelade und Nutella versucht...alles lecker!